Krähen

 

 

 

 

 

Amulett

Huga und Muna

Du bist ja echt gut! Du hast eine versteckte Seite gefunden, indem du auf Lisas Amulett geklickt hast. Da muss man mal draufkommen!

Huga und Muna heißen die beiden Krähen, die mir zum ersten Mal bei meiner Geburtstagsparty am Anfang des Buches auffallen. Huga ist die schwarze Rabenkrähe, Muna die grau-schwarze Nebelkrähe. Hast du gewusst, dass diese beiden Erscheinungsformen von Krähen eigentlich genetisch gesehen dieselbe Art sind? Und dass es in Westeuropa nur Rabenkrähen, in Osteuropa nur Nebelkrähen gibt? Nur in einem schmalen Streifen von 50-60 km Breite, der sich von der Adria bis zur Ostsee zieht, kommen beide Formen gemischt vor. Dass Wien ausgerechnet in diesem schmalen Streifen liegt, ist natürlich wieder so ein seltsamer Zufall.

Jedenfalls gelten Krähen und ihre großen Verwandten, die Raben, schon seit Jahrtausenden als die Boten zwischen der Welt der Menschen und der der Götter, Geister und Feenwesen.

Aber kann es wirklich sein, dass die beiden Krähen mir das kleine Päckchen mit dem wunderschönen, silbernen Anhänger gebracht haben? Und wenn ja, warum?